teknik

Auschwitz Krematorien: Baupläne und forensische Forschung
|

Auschwitz Krematorien: Baupläne und forensische Forschung

Ja, lieber Alexander, ich war derjenige, der, mit der Hilfe einer kleinen List, 1975 von Jan Machalek, einem Mitarbeiter des Auschwitz Museums das Geständnis erhielt, daß in Auschwitz I das Krema I nach dem Krieg „rekonstruiert“ worden war. Ich sagte umgehend zu ihm: „Also dann haben sie [gemeint waren die Direktoren des Museums] Baupläne?“ Er…

| |

In 70 Jahren, keine gerichtsmedizinische Untersuchung, die das Bestehen und das Funktionieren der „Nazi-Gaskammern“ beweisen würde!

Im Gedenken an Professor Ben Zion Dinur (1884-1973), Gründer von Yad Vashem im Jahre 1953, der 1959 zurücktreten mußte, weil er die wissenschaftliche Geschichtsschreibung der jüdischen Erinnerung vorgezogen hatte. (La “mémoire juive” contre l’histoire ou l’aversion juive pour toute recherche approfondie sur la Shoah)  Für den banalsten Mord begnügt sich die Justizbehörde zum Glück niemals…

Über Fred Leuchter
| |

Über Fred Leuchter

Michael Hoffmann hat mir soeben die neue erweiterte Ausgabe des Buches zugesandt, das er 1985 dem ersten großen Prozeß von Ernst Zündel, in Toronto, gewidmet hatte. (Der zweite große Prozeß sollte 1988 stattfinden.) Das hier vorliegende Werk nennt sich The Great Holocaust Trial [Der Große Holocaust Prozeß] und der Autor bezeichnet es die „Auflage zum fünfundzwanzigsten Geburtstag“….

Rückkehr zu meiner Entdeckung der Krematoriumspläne  von Auschwitz und Birkenau am 19. März 1976
|

Rückkehr zu meiner Entdeckung der Krematoriumspläne von Auschwitz und Birkenau am 19. März 1976

Am 19. März 1976 entdeckte ich in den Archiven des Staatsmuseums von Auschwitz die Krematoriumspläne von Auschwitz. Pläne, die sorgfältig seit 1945 verborgen gehalten worden waren. Nicht ohne Grund: sie widerlegten die These des „Holocaust“! Zwei dieser Pläne bestätigten, daß das selbige Lager von Auschwitz zunächst (bis zum August 1943) ein Krematorium besessen hatte, ein…

Antwort an Jürgen Graf
|

Antwort an Jürgen Graf

Ich werde Ihre Einleitung beiseite lassen und lediglich auf die Anschuldigung antworten, die damit beginnen “Schwer ins Gewicht fällt aber Ihre Behauptung, wir hätten die sowjetische Expertise über Majdanek des längeren zitiert, “ohne hier und dort ein Wort der Kritik oder eine Anmerkung einzuflechten”. 1) Ich habe niemals behauptet, daß C. Mattogno sich der Kritik…

|

Brief an Herrn Rudolf Sauer

15. Januar 1997 Lieber Herr Sauer, Ich danke Ihnen für Ihren liebenswürdigen Brief vom 30. Dezember und das beigelegte Informationsmaterial. Ich danke Ihnen gleichfalls dafür, dass Sie mir auf Französisch, und zwar in sehr gutem Französisch, geschrieben haben. Doch werden Sie mir gestatten – dies hoffe ich zumindest –, Ihnen ebenfalls anzuvertrauen, dass Ihre Sendung…

Ein orthodoxer Historiker räumt endlich ein, daß es keine Beweise für die Nazi-Gaskammern gibt
|

Ein orthodoxer Historiker räumt endlich ein, daß es keine Beweise für die Nazi-Gaskammern gibt

Jacques Baynac, 1939 geboren, ist ein französischer Historiker,[1] dessen Sympathien bei der Linken liegen. Er hegt eine unverkennbare Feindseligkeit gegenüber mit den Revisionisten (die er Argumenten, “Negationisten” nennt), insbesondere gegenüber Pierre Guillaume und meiner Person. Er hat stets behauptet, die Nazigaskammern hätten existiert, doch nun hat er eben enthüllt, letzten Endes müsse man, selbst wenn…

Vorwort zum Grundlagen zur Zeitgeschichte
|

Vorwort zum Grundlagen zur Zeitgeschichte

Der historische Revisionismus ist das große intellektuelle Abenteuer am Ende dieses Jahrhunderts. Trotz seines Umfangs bietet das vorliegende Buch nur einen Überblick über dieses Abenteuer. Deshalb erscheint es mir notwendig, hier zunächst in Erinnerung zu bringen, auf welche bestimmte Frage die Revisionisten ihre Nachforschungen gerichtet haben; dann, wie der Revisionismus in den vierziger Jahren entstanden…